Notepad
The notepad is empty.

Wie ein Mittagessen Robin Hood rettete

Ein Ritterabenteuer - 5 - 8 J.
Ranking22430inBilderbücher
BookHardcover
32 pages
German
Available formats
BookHardcover
CHF23.80
E-bookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF5.15
CHF23.80
Ready for dispatch within 14 working days

Product

Cover TextDies ist eine Kinderzimmergeschichte und im Kinderzimmer ist alles ganz anders.
Die stolzen Ritter wollen nun den letzten Versuch starten, das Gold der Robins zu rauben. Und das wollen die Ritter mit einem ganz komplizierten Plan schaffen. Aber im Kinderzimmer kämpfen die Ritter nicht mit den Schwertern, sondern sie müssen Polizeimädchen überlisten, und wenn ein Riese einen Unfall hat, kommt der Doktor auf einem Motorrad angebraust.
Außerdem spielen noch eine rote Lampe, Zaubersteine und ... ein Mittagessen eine Rolle.
Diesen ganzen Plan hat sich der schwarze Ritter ausgedacht und der ... der ist schlau.
Details
ISBN/GTIN978-3-7412-8018-4
Product TypeBook
BindingHardcover
Publishing year2018
Edition4. Auflage
Pages32 pages
LanguageGerman
SizeWidth 154 mm, Height 215 mm, Thickness 12 mm
Weight177 g
Minimum age5 years
Article no.28491115
Rubrics

Author

Kleiberg-Langhein, Jens
Angefangen hat alles damit, dass ich Vater einer Tochter geworden war. Nun, das ist schon vielen so gegangen, und das ist jetzt kein Grund, gleich loszulegen und Kinderbücher zu schreiben. Genau. Aber als wir später so im Kinderzimmer saßen und unsere Spielfiguren das eine oder andere Abenteuer erlebt haben, da kam es mir in den Sinn, dies für die Tochter in Bücher festzuhalten. Und wenn das kein guter Grund ist, weiß ich auch nicht. Genau.
Jens Kleiberg-Langhein's Tunichtgut-Wortundbildschmiede,
Immer und gerade bei einem Tunichtgut ist alles eine Kopfsache, so auch bei meiner "Schmiede". Darin werkeln imaginäre Mitstreiter und es wird immer das Geheimnis meines Unterbewusstseins bleiben, wieso es gerade dieses Völkchen ausgesucht hat, aber wer weiß schon genau, was wirklich tief im Inneren seines Geistes vor sich geht. Wie immer es auch sei, diese wertvollen Kopfarbeiter helfen mir, verschiedene Standpunkte zu vertreten, wodurch kontroverse Diskussionen möglich sind. Damit habe ich eine Plattform für ein lebendiges, basisdemokratisches Kollektiv geschaffen, voller Eigenleben und ... völlig abhängig von dem, was ich mir ausdenke. Das nenne ich moderne Mitbestimmung. Bevor einer muckt, Kritik ist an der Garderobe abzugeben. Genau.