Notepad
The notepad is empty.

Die Geschichte des Körpers im Mittelalter

Ranking5801inGeschichte
BookHardcover
Undetermined / Unknown
CHF17.80
Availability uncertain

Product

Cover TextTraum, Arbeit, Sexualität ... Hin- und her gerissen zwischen Unterdrückung und Freiheit, Fastenzeit und Karneval, war der Körper des Menschen im Mittelalter Schauplatz von Grundgegensätzen wie kaum ein anderer im Abendland. Diese umfassende Geschichte des Körpers, von der Kasteiung der Priester zu den Wonnen des Schlaraffenlandes, vom Aufstieg des Christentums zum gleichzeitigen zähen Verharren heidnischer Bräuche, vom Lachen bis zur"Gnadengabe der Tränen", von der Kleidermode bis zu den Essgewohnheiten, vom Zölibat bis zur höfischen Liebe, vermittelt uns ein Verständnis der Codes, die uns das abendländische Mittelalter bis heute als Vermächtnis hinterließ. Dabei steht die Geschichte des ganzen Menschen, seines Alltags, seiner Kultur und Mentalität im Mittelpunkt.
Aus dem Inhalt:
- Das Tabu von Sperma und Blut
- Die Sexualität: tiefste Erniedrigung
- Der Dünne und der Dicke
- Anatomie: Leichenöffnung
- Tote und Sterbende: erhöht und gequält
- Zwei Ernährungsweisen, zwei Kulturen
- Die guten Manieren
- Der Körper als Metapher
SummaryLeid, Arbeit, Sexualität - der Körper im Mittelalter
Welche Stellung hatte der menschliche Körper in der mittelalterlichen Gesellschaft? Warum wird er einmal verurteilt, ein anderes Mal verehrt und glorifiziert?
Jacques Le Goff gibt in dieser ersten Gesamtdarstellung zur Geschichte des Körpers im Mittelalter Antworten auf diese Fragen. Auf anschauliche Weise zeigt er, wie die Auffassungen von Körperlichkeit mit den Verhaltensnormen und Wertvorstellungen verknüpft waren.
Details
ISBN/GTIN978-3-608-94080-0
Product TypeBook
BindingHardcover
Publisher
Publishing year2007
LanguageUndetermined / Unknown
Weight390 g
Article no.4333935
Rubrics

Content/Review

Critique"... Eindrucksvoll zeigt Le Goff , dass im Mittelalter von einer allgemeinen Abwertung des Leibes nicht die Rede sein kann, auch nicht von einem jemals durchgehaltenen Vorzug des"Geistes"oder der"Seele"gegenüber dem"Körper", sondern dass überall Widersprüche herrschten, oft zwischen Norm und Wirklichkeit, oft genug aber zwischen konkurrierenden Normen selbst. ..."(Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.03.2007)

Author

Jacques Le Goff, geboren 1924, war Professor für mittelalterliche Geschichte und Direktor der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris. Er wurde unter anderem mit der 'Goldmedaille des CNRS' (1991), dem 'Historikerpreis der Stadt Münster' (1993) und dem 'Hegel-Preis der Stadt Stuttgart' (1994) ausgezeichnet. Jacques Le Goff verstarb am 1. April 2014.